Lawinenstufe 3 – Welche Snowboardtouren im Allgäu gehen?

Unsere Entdeckungsreise aufgrund der quasi Reiseverbote nach Österreich und in die Schweiz geht im Allgäu weiter. Nachdem wir im Kleinwalsertal bereits ein paar schöne Snowboardtouren gefunden haben, schauen wir nun das Allgäu an. Wie am letzten Tourenwochenende herrscht mal wieder Lawinenstufe 3-4 wegen großer Neuschneemenge. Das limitiert die Auswahl der Snowboartouren im Allgäu wieder gewaltig. Dazu kommt, dass ganz unten im Tal recht wenig Schnee liegt. Man muss also etwas auf der Höhe starten, um schön Powder fräsen zu können. Gute Recherche ist also wichtig!

Die Wahl fällt auf einen Hang, der uns schon öfter beim Vorbeifahren angelächelt hat. Was hier so los ist? Keine Ahnung. Die Hangneigung passt zur Lawinenstufe – finden wir es also heraus! Bereits am Tourenstart liegen gute 40 Zentimeter frischer Pulverschnee. Ideale Bedingungen also für eine Snowboardtour. Schnell merken wir, dass wir an diesem Berg nicht alleine sind. Obwohl wir unter der Woche unterwegs sind und extra powderfrei genommen haben, ist hier schon alles ganz schön durchgeackert.

Nichtsdestotrotz ist die Landschaft wunderschön und tief verschneit. Ein Wechselspiel aus Sonne und Wolken sorgt für mystische Stimmung und gibt hin und wieder einen Panoramablick auf das schöne Allgäu frei. Lediglich die übelst steil angelegte Aufstiegsspur macht uns das Leben schwer und wir überlegen mehrmals, eine eigene Spur anzulegen. Die 40-50 Zentimeter Tiefschnee bringen uns aber jedes mal wieder davon ab 😉

Improvisieren auf der Snowboardtour – alternativ abfahren

Für die Abfahrt hätten wir gerne eine Alternative zum Acker vom Aufstieg. Die Vorabrechereche in Google Earth zahlt sich mal wieder aus. Gepaart mit guter Beobachtung des Geländes finden wir eine Line, die noch kaum befahren ist. Abschnittsweise können wir sogar die First Line legen. Damit ist das Grinsen wieder ins Gesicht geschrieben und es wird von bestem Powder umspült. So wünscht man sich die Abfahrt einer guten Snowboardtour. Das Wechselspiel aus Licht und Schatten sorgt für die passende, winterliche Stimmung und der schöne Blick ins Allgäu rundet das Gesamtpaket ab.

Unser Fazit: Die erste Snowboardtour im Allgäu hat uns nicht enttäuscht. Zugegeben ist nach oben noch deutlich Luft, aber für die hohe Lawinengefahr war es schon eine tolle Tour. Allerdings dürfte diese Snowboardtour fürs Wochenende bestenfalls zu den äußersten Randzeiten halbwegs genießbar sein – es sei denn, man mag Coronaaufstiegspartys 😉